Die Schreibgeister - Ihre Ghostwriter für alle Fälle...

Reden l Webtexte I Suchmaschinenoptimierung

Impressum

Kontakt

Sitemap

Xing

Google+

Facebook

Preise

Links
AGB


Tel.:     

Mobil:  
oder per Kontaktformular


02241 - 999 78 29

0176 - 722 151 49


Ihre GHOSTWRITER FÜR ALLE FÄLLE…

Die Rede - Beispiele von den Schreibgeistern




Beispiel Nr. 1: Eine Vereinsrede


Dauer: ca. 1,5 Minuten



„Sehr geehrte Mitgliederinnen und Mitglieder der Deutschen Mopsfreunde,


wie jedes Jahr sind wir heute hier versammelt, um nicht nur einen kleinen Rückblick auf das vergangene, sehr erfolgreiche Jahr zu werfen, sondern auch, um uns ein wenig mit künftigen  Aufgaben und Herausforderungen zu beschäftigen.


Wie Sie alle wissen, vereinen Möpse nicht nur seit der Erkenntnis von Loriot „die Vorzüge von Kindern, Katzen, Fröschen und Mäusen“ in Hundegestalt - und nicht nur deswegen ist eben jene Rasse auch im vergangenen Jahr beliebter und geschätzter als je zuvor. Welche Hunderasse stapelt sich ebenfalls beim Schlafen und schnarcht dazu? Welches Lebewesen versprüht diese behagliche Entschleunigung und liebevolle Beschaulichkeit? [Blick in das Publikum]


Die ungebrochene Popularität des Mopses führte jedoch - und das darf heute nicht unerwähnt bleiben - bedauernswerter Weise zu einer erhöhten Nachfrage, welche auch und vor allem aus Osteuropa gedeckt wird. Qualzucht, Inzucht, die zu frühe Trennung von dem Elterntier bei sogenannten Massenvermehrern tragen dazu bei, dass das Image des Mopses als kranker und überzüchteter Hund in den Köpfen der Menschen eingebrannt wird.


Zu oft sieht man leider ungesunde und deformierte Gestalten an der Leine,  aus Unkenntnis und Unachtsamkeit der Besitzer. Auch im letzten Jahr sind wir sicherlich alle viel zu häufig mit diesen Bildern und Gelegenheiten konfrontiert worden und ich befürchte, dass dies auch in Zukunft ein ständiges Thema auf unseren Mitgliederversammlungen sein wird.


Unser aller Leitbild - das Leitbild eines gesunden und vitalen, ja vor Lebensfreude unbändigen Mopses, nach den strengen und wohlüberlegten Richtlinien der Deutschen Mopsfreunde - muss verbindlich und unumstößlich feststehen. Zum Wohle des Tieres und um diese einzigartige und liebenswerte Rasse, die uns allen hier am Herzen liegt, zu ehren und zu erhalten, sollten wir, die Mitglieder, alle an einem Strang ziehen - um unseren geliebten vierbeinigen Geschöpfen einen glänzenden Weg in die Zukunft zu bereiten! Nun heißt es für uns „Multum in Parvo“ [Betonung] auch in unseren Köpfen, anstelle der mopstypischen Sorgenfalten! [Blick in das Publikum]


Wir sind - ganz besonders im Hinblick auf das gesundheitliche Wohlergehen der Tiere - auf einen regen Austausch mit der Wissenschaft und der Veterinärmedizin angewiesen. Die Zusammenarbeit der Züchter mit den Medien, den Verbänden und der Forschung sollte als bindend und zeitgemäß angesehen werden und sich als Selbstverständlichkeit etablieren.


Ihre rege Beteiligung - nicht nur heute Abend hier an dieser Stelle - lässt mich erwartungsvoll und optimistisch in die Zukunft blicken und ich freue mich, dass wir die Hürden, welche vor uns liegen, gemeinsam nach Mopsart - also nicht zu schnell, aber stetig und standhaft - überwinden werden!


Geleiten wir unseren Mops über die Hindernisse und Herausforderungen des kommenden Jahres und ich bin mir sicher, dass wir auch diese Hürden gemeinsam meistern werden! [Blick in das Publikum von links nach rechts]




Beispiel Nr. 2: Verabschiedung eines leitenden Mitarbeiters


Dauer: ca. 1 Minute



„Lieber Herr Seidel,


dieser Tag ist ein Tag, der sowohl Gutes wie weniger Gutes bereithält. [kurze Pause, Blick ins Publikum]


Abschiede gehören zum Leben, ob wir wollen oder nicht und oft sind sie recht negativ behaftet; bieten aber auch einen Anlass, in die Vergangenheit zu blicken und diese Chance möchte ich hier und heute gerne nutzen. [kurze Pause]


Vor nicht einmal drei Jahren haben Sie, lieber Herr Seidel, unsere Abteilung betreten und bereichert. In unserem Einführungsgespräch  wurde mir recht schnell klar, dass Sie nicht einfach ein leitender Ingenieur sein würden. Und ich sollte recht behalten, was ich wie Sie wissen nicht so oft tue [Lächeln]: die Abteilung Nutzungsmanagement wie auch ich wurden in keiner Weise enttäuscht. Sie haben in den vergangenen Jahren nicht einfach nur geleitet oder „gemanaged“-  Sie haben innoviert und initiiert, verändert und vorangebracht, dem Produkt ja geradezu neues Leben eingehaucht.  Sie waren der „Innovator“. [Betonung]  


Wie Professor Biermann aus Aachen, nicht zu verwechseln mit dem Liedermacher, einst sagte: „Die Tendenz spricht für den Hybridantrieb“. Eben jener Tendenz sind Sie konsequent gefolgt und haben die Nutzung des Hybridantriebs in unserem Unternehmen etabliert und leidenschaftlich zu unserer aller Gunsten vertreten. Ihrer Umsichtigkeit und ihrem unerschütterlichen Innovationsgeist ist es zu verdanken, dass die Abteilung - Ihre Abteilung - folglich mit glänzenden Zahlen und vor allem mit einem Innovationsgeist beseelt war, wie er nur selten zu finden ist. Und Sie hier alle wissen genau, was ich meine. [Blick ins Publikum]


Wohlwissend, dass Sie Ihren beruflichen Werdegang  in einem anderen, für Sie frischen und aufregenden Kontext weiterführen und sicherlich zur Perfektion bringen - stets eine erfüllende Berufsperspektive im Auge - verlieren wir, die Abteilung Nutzungsmanagement, einen exzellenten und sehr geschätzten Kollegen. Wüssten wir nicht, dass die neue Stelle eine weitere Stufe in Ihrer versprechungsvollen Karriere wäre, so würden wir sie nicht gehen lassen! Darauf können Sie sich verlassen! [Betonung]


Herr Seidel, kurz und knapp, so wie wir Ingenieure nun einmal sind, wenn es um Worte geht, möchte ich mich bei Ihnen für die geleistete Arbeit im Namen der Geschäftsführung und der Abteilung bedanken. Bleiben Sie so tatkräftig wie Sie sind und denken Sie ab und zu an Ihre alten Kollegen vom Nutzungsmanagement!


Zum Abschied darf ich Ihnen ein gemeinsames Geschenk der Geschäftsleitung und der Abteilung Nutzungsmanagement überreichen! [Betonung]


[Überreichung Abschiedsgeschenk]


[Händeschütteln und Pressefoto]


Meine Damen und Herren, hiermit erkläre ich das Buffet für eröffnet! [Betonung]



Lassen Sie Ihre persönliche Rede von den Schreibgeistern verfassen und begeistern Sie Ihr Publikum nachhaltig!

Eine gelungene Rede für Ihren Verein und kein Redemuster. Ein weiterer Anlass für eine hochwertige Rede.